Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ShG Bariatrische Chirurgie. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. Juli 2013, 13:19

Abszess im Bauch

Hallo zusammen

Letzte Woche bekam ich Schüttelfrost und hohes Fieber (Montag abend). Dienstag Morgen wurde ich von der Ambulanz abgeholt und es ging zügig ins KH: Das CT ergab einen zum Glück abgekapselten Abszess in der Bauchwand, der eröffnet wurde. Dann rumliegen im Spital bis die Entzündungswerte wieder OK waren. Heute konnte ich nach Hause, kurz bevor der Spitalkoller komplett zugeschlagen hat. Bin übermorgen erst 3 Wochen operiert und davon schon 10 Tage im Spital gewesen :down1:

Ich hoffe das war es jetzt mit dem Komplikationen. Mein Tipp an alle relativ frisch Operierten: bei unerklärlichem Schüttelfrost sofort ab ins Spital, dann ist eine Mega-Infektion im Körper, denn wenn so ein Abszess platzt hält sich der Spass in engen Grenzen.

LG

Susanna

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nana55« (8. Juli 2013, 08:26)


pw-art

Fortgeschrittener

Beiträge: 195

Wohnort: Vordemwald

Beruf: Koch

Operation: Magenbypass

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Juli 2013, 14:52

Hat dich der Prof Marti Operiert ?
Signatur von »pw-art« [/url][/img]

3

Sonntag, 7. Juli 2013, 17:11

Nein, Dr. Teufelberger.

CabrioWoman

Fortgeschrittener

Beiträge: 234

Wohnort: Rothrist

Beruf: GeschäftsFührerin (Verkauf )

Operation: MagenBypass

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Juli 2013, 18:40

Liebe Susanne ,

Wünsche Dir Alles Guete und schnelle Besserung :up1: :up1: :up1:
Heb Dir Sorg !!!

Hoffnung76

Fortgeschrittener

Beiträge: 284

Wohnort: Lyss

Beruf: Familienmanagerin

Operation: Umbau Magenband zum MagenBypass

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 7. Juli 2013, 20:19

Liebe Susanna
Gute Gute und rasche Besserung für dich. Damit es nun an ein gesundes Abnehmen gehen kann.
Dicke Umarmung.
Signatur von »Hoffnung76«

11.05.11: OP Einlegen Magenband
06.05.13: Entfernung Magenband wegen Slippage und monatelanger Odysee mit enormen Schmerzen
24.06.13: OP Magenbypass mit Fobiring im Beausite Dr. Steffen
22.08.13: Entfernung Fobiring Lindenhofspital Dr. I.Langer
05.09.13: Revision Magenbypass... Neuer Bypass... Neues Leben

pw-art

Fortgeschrittener

Beiträge: 195

Wohnort: Vordemwald

Beruf: Koch

Operation: Magenbypass

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 7. Juli 2013, 20:45

Werde auch in Aarau Operiert aber weiss noch nicht wann. Wünsche dir aber eine gute Besserung
Signatur von »pw-art« [/url][/img]

7

Sonntag, 7. Juli 2013, 22:05

Danke Euch allen für Eure guten Wünsche, wird schon werden ...

@pw-art: habe Dr. Marti bei den Visiten kennen gelernt und ich habe ihn sehr nett und kompetent empfunden. Ich war in Aarau grundsätzlich sehr zufrieden, was sie nicht im Griff haben ist die post operative Ernährung. Nicht das ich Hunger gehabt hätte, geschweige denn Appetit, aber ich hatte mir Anregungen für den Alltag zu Hause erwartet, diese Erwartung wurde nicht erfüllt.

Ich bin jetzt fast 3 Wochen operiert und esse praktisch alles, natürlich mit den mengenmässigen Einschränkungen, keine Süssigkeiten, nichts Blähendes. Bei mir war es so, dass die ersten Tage ziemlich übel waren, als die Naht zwischen pouch und Dünndarm frisch war und alles geschwollen und wund war. Seit das abgeheilt ist, geht eigentlich alles gut wenn man wirklich gut kaut und nur kleine Bissen nimmt. Aber das gehört ja gar nicht in diesem Thread.

LG

Susanna

Nicci61

Fortgeschrittener

Beiträge: 314

Wohnort: Gränichen

Beruf: Hausfrau

Operation: Magenbypass

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 7. Juli 2013, 22:38

Liebe Nana
Ich wünsche dir gute Besserung, :besserung: lass es ruhig angehen und heb dir Sorg ciao Nicci :) :)

White

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Wohnort: Zürich

Operation: Magenbypass

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 7. Juli 2013, 23:32

Liebe Nana
Ich wünsche dir ganz ganz gute und schnelle Besserung.
Signatur von »White«


1.02.13 OP Magenbypass / Spital Lachen / Prof. Dr. med Frick und Dr. med. Nussbaumer
.

adrijan78

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Aargau

Operation: Bypass

  • Nachricht senden

10

Montag, 8. Juli 2013, 07:01

ich wurde auch vor knapp 3 wochen operiert /18.06) von prof. marti. was ich auch schlimm finde ist die EB vom KSA in Aarau man wird irgendwie auf sich gestellt und mach mal. ein paar A4 seiten und wenn man fragen hat heisst es ja sie müssen es langsam angehen und ausprobieren. aber was man genau darf oder so etc. finde ich sehr sehr schade.

im ksa ansich und in den händen von prof. marti fühlte ich mich immer sehr sehr sehr wohl.

lg. adriano

Michael

unregistriert

11

Montag, 8. Juli 2013, 07:09

Hallo Susanna

Alles Gute beim weiteren Verlauf. :up1:

Das mit dem Spitalkoller kann ich nachvollziehen, auch wenn 10 Tage noch nicht wirklich viel sind, ich war mal 8 Monate im Spital.

12

Montag, 8. Juli 2013, 08:01

Danke Euch allen für Eure lieben Wünsche.

@Michael: das ist ja unvorstellbar, 8 Monate Spital!! Wie übersteht man das ohne zu Verzweifeln?

@Adrijan: da wurden wir am gleichen Tag operiert!! Und Du hast völlig recht, die EB ging gar nicht. Mir hat sie weis gemacht, dass mein Pouch 100ml gross sei (wusste aber von meinem Chirurgen dass er den Pouch zwischen 20 und 30ml anlegen wird!) ich am Tag 6 x 100ml essen müsse, das sei so von meinem Chirurg verordnet. Als ich mich beim Chirurg rückversichert hatte, kam raus, dass es a) nicht stimmte, er keine Verordnung abgegeben hat und b) man in einen pouch von 20ml schlecht 100ml reinwürgen kann wenn man nicht Probleme provozieren will!!

Aber wie auch immer, ich bin froh und dankbar, dass alles mehr oder weniger gut gegangen ist.

LG

Susanna

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nana55« (8. Juli 2013, 08:24)


adrijan78

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Aargau

Operation: Bypass

  • Nachricht senden

13

Montag, 8. Juli 2013, 08:41

ah dann könnte sein, dass wir uns beim eintritt im warteraum gesehen und gesprochen haben :)

ja ich höre von meiner nur immer sie müssen alles ein wenig ausprobieren etc. aber wenn man irgendwie eine liste möchte was und welche produkte erfahrungsgemäss gut seien, kommt gar nichts.

ich habe nun dr. suter in muri kontaktiert und ihm das mitgeteillt, mal schauen was passiert.

14

Mittwoch, 10. Juli 2013, 21:46

Ja gut möglich, Du warst in Begleitung eines Freundes? Da war der Galgenhumor noch gross ...

Ich bin zur Nachbehandlung und zur EB im Kantonsspital Baden: Dr. Eigenmann macht die medizinische Nachbetreuung und die dortige EB die Essenstechnische. Ich hatte bereits einen Termin bei der EB und der war um Lichtjahre besser als der in Aarau. D.r Suter in Muri ist sicher auch eine sehr gute Wahl, hab schon viel Positives von ihm gehört. Wohnst Du denn in der Region Muri?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nana55« (11. Juli 2013, 11:35)


adrijan78

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Aargau

Operation: Bypass

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 11. Juli 2013, 08:39

naja irgendwie musste man ja die angst überspielen :)

ich bin aus dem raum lenzburg. ich fühle mich eigentlich bei dr. suter sehr sehr wohl. ich habe am 10. august eine nachkontrolle bei prof. marti und bei der EB.

Ich habe nun 4 Mal mit meiner EB beraterin telefoniert und weiss genau gleich viel wie vorher.

16

Donnerstag, 11. Juli 2013, 10:49

Also ich kann Dir nur raten, eine andere EB zu suchen. Vielleicht kannst Du ja in Muri in die Beratung? Würde ja noch Sinn machen, wenn Du sowieso bei Dr. Suter in Behandlung bist.

Ich war von der EB im KSB begeistert: erstens gab es ganz konkrete praktische Tipps, wie sich so der Alltag mit den Miniportionen gestalten lässt damit keine Langweile beim Essen aufkommt, zweitens hat sie mir genau erklärt, wie ich möglichst ohne Proteinpulver auf meinen Eiweissbedarf von 60g/Tag komme. Ausserdem war für mich noch wichtig zu wissen dass sich der Gemüseanteil des Essens zugunsten des Eiweissanteils verschiebt und Kohlehydrate an letzter Stelle stehen. Ich esse wahnsinnig gerne Gemüse, das ist also für mich eine rechte Umstellung zur Diabetes-Ernährung die ich vor der OP durchgeführt habe. Aber ich habe mich gut dran gewöhnt und es gibt für das Protein ja viele Möglichkeiten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nana55« (11. Juli 2013, 11:36)


adrijan78

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Aargau

Operation: Bypass

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 11. Juli 2013, 12:15

ja wie es aussieht muss ich dringend wechseln, denn ich habe null tipps was ich essen kann und ich habe auch nichts vom eiweiss pulver oder irgendwas erfahren.

ich koche täglich und versuche zwischen fleisch und fisch viel abwechslung einzubauen aber manchmal stehst im laden und denkst scheisse und was kaufe ich jetzt?

aber nun gut wird schon weitergehen, da ich nun doch schon 12 kilo verloren habe ;)